Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne… . Dies ist wohl die bekannteste Zeile aus meinem Lieblingsgedicht „Stufen“ von Hermann Hesse. Gerade zum Jahresanfang möchte ich es dir sehr gerne ans Herz legen. 

 

Um meinen Blog zu finanzieren, enthält der Beitrag #Werbung in Form von affiliate links zum amazon partnerprogramm. Weiterhin verlinke ich Produkte, die ich über meinen eigenen Onlineshop www.wohnsinnlich.de anbiete.

 

Stufen … von Hermann Hesse

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

 

 

„ Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben “

 

Das neue Jahr 2018. Noch liegt es wie ein neugeborenes Baby vor uns. Unschuldig. Alle Potentiale schlummern noch ziemlich unbewusst vor sich hin und warten darauf, ins Leben geholt zu werden. Gerade am Jahresanfang kann man das neue Jahr mit einem neuen Buch vergleichen. Die Story liegt direkt vor uns – aber wir kennen sie noch nicht. Kapitel für Kapitel, Monat für Monat, werden wir das Potential des neuen Jahres entdecken und in der Geschichte weitergehen. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …  

Vielleicht wurde dir das Buch geschenkt und du hattest keinen Einfluss darauf, ob du eher ein Sachbuch, ein Drama oder eine leichte Romanze erwarten darfst? Dann vertraue darauf, dass der Schenker dich und deine Vorlieben gut kennt. Oder zumindest weiß, welche Informationen und Erfahrungen für deinen weiteren Lebensweg wichtig für dich sind. Vertraue.

Auch wenn du beim Empfang des Geschenkes vielleicht maulig denkst, dass du das langweiligste und unpassendste Buch aller Zeiten in deinen Händen hältst. Ich bin mir sicher – wenn du am Ende des Jahres beim letzten Kapitel angekommen bist, wirst du den Wert erkennen. Und wer weiß, vielleicht hast du dann sogar ein neues Lieblingsgenre entdeckt?!? Vielleicht hast du deine Liebe für leichte Reiseberichte entdeckt und legst die Dramen und Krimis für die nächsten Jahre einfach mal beiseite? Oder aber du erkennst die heilsamen Botschaften, die in einer klassischen Tragödie enthalten sind… und siehst sie künftig in einem ganz anderen Blickwinkel?

 

* affiliate link

 

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Ja. Planung ist wichtig. Ohne Planung lebst du nicht, sondern wirst eher gelebt. Von deinen Kindern. Von deinem Partner …. auch Ursprungsfamilien, Jobs und Freunde beteiligen sich gerne daran.

Manchmal und in manchen Situationen tut das auch absolut gut. Nicht immer erkennt man den Wert dieser „Unterstützung“ sofort und oft findet man sie ziemlich nervig. Doch manchmal ist es auch ganz erholsam, wenn sich jemand anders kümmert und das Rad am Laufen hält. Nicht als Dauerzustand. Aber zum kurzfristigen Auftanken. Wenn gerade keine Möglichkeit besteht, sich selber das Lieblingsessen zu kochen, dann ist es sinnvoller, jemand anders kocht dir etwas, was du vielleicht nicht so sehr magst, aber davon zumindest satt wirst.

Oft ist es aber auch so, dass deine Jahresplanung einfach schon viel zu detailliert ist. Das kann ganz schön stressen, denn wenn du so 3 oder 4 oder gar 7 Kapitel weiter bist, dann erscheinen dir deine Wünsche aus dem ersten Kapitel vielleicht völlig unsinnig. 2017 war für mich so ein Jahr. Hätte ich all meine Wünsche vom Jahreswechsel umsetzen können – halleluja. Dann wäre das Jahr noch viel anstrengender geworden und ich hätte viel mehr Ballast auf meine Reise mitnehmen müssen. Im Rückblick war ich über einige Hürden und Verzögerungen sehr dankbar, denn durch sie habe ich sehr viel Klarheit gewonnen.

 

„ Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“

 

Kaum ist Weihnachten vorbei, träumen wir meist schon gleich wieder von Frühling. Oder sogar von unserem Sommerurlaub. Mach dir bewusst, dass dieser mit größter Wahrscheinlichkeit aber erst NACH der nächsten Sommersonnenwende stattfinden wird. Zu einer Zeit, in der die Tage wieder kürzer werden und das Jahr seinen Zenit überschritten hat…

Nein. Ich genieße lieber JETZT das erste Kapitel in meinem neuen Buch. Und das spielt in unseren Breitengraden nun mal im Winter. Noch dürfen sich die neuen Wünsche und Pläne in Ruhe und ganz im Verborgenen entwickeln. Wie ein Baby im Mutterleib brauchen sie Geduld und Reifezeit. “ Und jedem Anfang liegt ein Zauber inne, … “ 

Auch der Weg zu deinem ganz persönlichen Wohlfühl-Zuhause ist meist nur Stück für Stück erreichbar. Natürlich kann man sich auch komplett in einem Rutsch neu einrichten. Nicht nur einzelne Räume, sondern am Besten aus einem Guss. Ein stimmiges Gesamtkonzept sorgt für große Klarheit. Vorausgesetzt es ist DEINE Klarheit.

Nicht alle Arbeiten in deinem Zuhause lassen sich zu allen Jahreszeiten gleich gut erledigen. Gerade für Raumstimmungen teile ich das Jahr gerne in Jahreszeiten ein und diese dann gerne auch noch einmal in die einzelnen Monate. Wenn der Rahmen stimmt, dann ist es nämlich sehr leicht, mit sparsamer (!!!) Dekoration die Wohnräume im Jahresrhythmus mitschwingen zu lassen. Der Erholungseffekt, den wir daraus ziehen können, wird sehr oft gewaltig unterschätzt.

 

Der Winter ist weiß

Hier bei uns in Deutschland träumen wir immer alle von weißen Weihnachten und einer weißen Winterlandschaft. Kindheitsträume von Schlittenfahrt und Schneemänner bauen. Fakt ist aber, dass dies in den allermeisten Regionen nur kurze Momente in den langen Wochen des Einheitsgrau sind. Schmuddelwetter statt weißer Pracht.

Doch gerade im Januar haben wir das Dunkle und Tragende schon wieder reichlich satt und sehnen uns nach Frühling und Helligkeit. Und wer genau aufpasst, der merkt auch schon, dass es jeden Tag ein klitzekleinesbisschen heller wird.

Um den Kindheitstraum des schneeweißen Winters zu nähren, dekoriere ich im Januar gerne mit weiß. Erste weiße Primeltöpfchen und zartweiße Amaryllis. Oder auch vorgetriebene Schneeglöckchen und etwas Moos ……. In Verbindung mit ein bisschen Holz und Tannenzapfen einfach wunderschön. Ein Hauch Silber unterstreicht die kühle Eleganz.

 

der Winter ist weiß - Foto: maison malou
Engel sind auch noch im Januar wunderschön. Dazu ein Teelicht in Selenit und ein Rosenquarzherz

 

 

Es ist wichtig, noch nicht zu früh im Jahr mit einem ausgesprochen bunten Frühlingsambiente zu starten. Sonst entsteht schnell das Gefühl, man hat schon wochenlang Frühling – und draußen ist immer noch Schmuddelwetter. Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

 

Kissen crème - Manufaktur Jourdan
Kissen hat man nie genug!

 

Eingekuschelt in Kissen in hellen sahne- und crèmetönen und einer hellen Decke lässt es sich vortrefflich schon mal vom Frühling träumen. 

#WERBUNG

elegantes Kissen mit Ornament
www.wohnsinnlich.de
Wohnen mit allen Sinnen

fake fur - ein bisschen Luxus muss sein
www.wohnsinnlich.de
Eine herrlich kuschelige Webpelz-Qualität. Luxus pur.

 

Adé du schwere, opulent geschmückte Weihnachtszeit – ab jetzt wird es Zuhause wieder leichter! Denn wir können darauf vertrauen. “ Und jedem Anfang liegt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben “ 

 

Du möchtest mehr von mir lesen? Vielleicht interessieren Dich ja dann auch folgende Artikel?

 

Hygge – glücklich wohnen im Scandi-Style

Lagom – die schwedische Antwort auf Hygge

Alpenromantik – Granhotel oder Chalet?

Emotionales Aufräumen – auch loslassen genannt

Soulfood Kässpätzle- aber bitte frisch und selbstgemacht

 

Fotos: maison malou, Lieferanten Manufaktur Jourdan / Wohnsinnlich , amazon partnerprogramm

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.