Entrümpel Dein Zuhause – der November ist dazu ideal

In Deinem Leben soll sich etwas ändern?!? Ja, so geht es den meisten von uns. Irgendeine Lebens-Baustelle ist immer, die Du gerne dringend in Angriff nehmen möchtest. Manch einer wünscht sich eine Änderung in der Liebe, der nächste ist vom Job gefrustet. Oder aber der Ort ist falsch. Was auch immer es ist,  fang einfach an – und entrümpel Dein Zuhause!!!

 

Veränderungen machen Arbeit und ganz oft auch mehr oder weniger Angst. Der innere Schweinehund will sich nicht so gerne aufraffen und Du weißt jedoch ganz genau:  es ist allerhöchste Zeit – aber Du weißt nicht wo anfangen. Also lässt Du es einfach erstmal. Das macht Dich zwar nicht glücklicher, aber es macht zumindest auch keine Arbeit. Kommt Dir bekannt vor?!? Da bist Du nicht alleine!

 

Entrümpel Dein Zuhause !

Dem dringenden Wunsch nach Veränderung geht meistens eine Erkenntnis voraus. Irgendetwas in Deinem Leben passt nicht mehr so wirklich zu Dir, doch es klebt wie Kleister an Dir und Deinem Leben. Ein Lebensabschnitt verändert sich. Doch würdest Du mit schwerem Gepäck auf einen Pilgerweg gehen wollen?!? Nein?!?!! Das will vermutlich niemand. Und doch tun wir uns schwer, auf Gewohntes zu verzichten. Zumal es meistens bedeutet, sich auf das Wesentliche zu beschränken…

In Deinem Zuhause findet sich garantiert schon mal einiges an Gepäck, das Dir den Neuanfang erschwert. Ganz sicher!!! Wenn es nur noch wenig ist – perfekt. Dann bist Du schnell mit dem Entrümpeln fertig. Meistens ist es aber so, dass man in einer Ecke anfängt… und dann immer mehr Baustellen findet.

Entrümpel Dein Zuhause – die Einsteigerübung ist ganz einfach. Denn oft bringt mal wirklich RICHTIG aufzuräumen schon ganz schön Schwung in Dein Vorhaben. Altglas, Altpapier, Pfandflaschen…  wer hat schon die Zeit, im Alltag wirklich immer alles sofort zu erledigen. Diese Gegenstände aus Deinem Zuhause weg zu schaffen ist jedoch im Grunde ganz einfach, da normalerweise keinerlei emotionale Bindung besteht. Dass sie sich noch in Deinem Leben befinden ist nur ein Zeichen von Bequemlichkeit. Deine Belohnung – mehr Platz und das gute Gefühl, den inneren Schweinehund auf jeden Fall schon mal überlistet zu haben. Hilfreich ist es, dieser Einsteigerübung künftig eine regelmäßige Trainingszeit einzuräumen. Sozusagen als warm up. Wie wäre es mit einem festen Termin – monatlich, wöchentlich, täglich?!?

 

November – Zeit des Loslassens

Wenn Du in den gleichen Breitengraden wie ich lebst, dann ist im Oktober und November in der Natur das große Loslassen angesagt… die Ernte ist nun überwiegend abgeschlossen und die Natur zieht sich zurück. Bäume werfen ihr Laub ab…

Es wird auch für uns Menschen draußen immer ungemütlicher und wir ziehen uns gerne in unsere Innenräume zurück. Das ist schon mal eine super Voraussetzung! Entrümpel Dein Zuhause … denn draußen gibt es für Dich gerade eh wenig zu tun und die Sonne lockt viel seltener. Bei ungemütlichem Schmuddelwetter verpasst Du im Außen nichts. Gönne Dir also einfach die Zeit für Deine Innenarbeiten!

Allerheiligen, Volkstrauertag, Totensonntag. Der November ist traditionell unser Trauermonat. Diese Rituale werden in der heutigen Zeit zwar ziemlich gerne ignoriert – aber sie sind trotzdem wichtig. Trauer ist ein Gefühl, das AUCH gesehen werden möchte und zu Deinem Leben dazugehört. Verdrängte Trauer manifestiert sich auch oft darin, dass wir vieles festhalten. Entrümpel Dein Zuhause um die Blockaden wieder zu lösen.

Nicht nur Menschen verabschieden sich aus unserem Leben – auch Träume, Hoffnungen, Pläne und Wünsche müssen wir manchmal „begraben“. Die Umgangssprache  verwendet ja sogar die gleichen Worte – egal ob wir einen Verstorbenen zu Grabe tragen mussten oder ob es „nur“ ein flüchtiger Gedankengang war.

 

Entrümpel Dein Zuhause

… und Du leistest Trauerarbeit vom Feinsten!

Dein Zuhause ist ein Spiegel Deines bisherigen Lebens… Deiner Erfahrungen, Deiner Erinnerungen. Dein Zuhause ist jedoch zusätzlich auch ein Spiegel Deiner Zukunft! Möchtest Du wirklich all Deine Erinnerungen und Deine Erfahrungen mit in Deine Zukunft einfließen lassen? Oder möchtest Du selber bestimmen, was Du auf Deine weitere Reise mitnehmen möchtest?

Entscheide selbst – was davon dient Dir und ist FÜR DICH wertvoll? Willst Du wirklich alle „Fehler“ und „überlebte Träume“ mit in Deine Zukunft nehmen? Spür Dich mal hin – die Palette ist breit und reicht vom T-Shirt Fehlkauf  bis hin zur unter Umständen hässlichen – jedoch äußerst stabilen – Vase einer Dir eigentlich völlig unbekannten  Urahnin.  Du siehst schon… entrümpeln geht nicht so nebenbei. Entrümpeln ist harte Arbeit. Emotionale Arbeit. Was gehört noch zu Dir – und aus welchen Schuhen bist Du längst entwachsen?

Entrümpeln… das bedeutet auch, dass Du Dich ganz bewusst mit Deinen Wünschen und Träumen beschäftigst. Manchmal hält man nämlich auch völlig grundlos an Träumen fest. Nur um irgendwann festzustellen, dass es entweder gar nicht wirklich die EIGENEN Träume waren – oder um festzustellen, dass Du diesen Traum gar nicht mehr leben MÖCHTEST und auch gar nicht mehr so genau weisst, warum Du die Idee überhaupt jemals prickelnd fandest… an diesem Punkt brauche ich persönlich dann übrigens oft eine große Papiertonne um all diese dazugehörenden Ideen, die ich mir dazu ausgedruckt, aufgeschrieben oder ausgeschnitten habe „in die Tonne zu kloppen“ 😉

 

Schließe die Tür – damit sich eine andere öffnen kann

Der November wird somit zu Deinem Monat im Jahr an dem Du Dich entscheidest, was Du alles NICHT mehr willst oder benötigst. Dies ist ein ganz wichtiger Schritt für Dich.

Ja – die Energie folgt der Achtsamkeit und natürlich sollst Dich Deinen neuen Zielen hinwenden. Oft entstehen neue Ideen aber erst, wenn der alte Krempel endlich verschwunden ist. Dabei ist es völlig egal, ob es ein übervoller Kleiderschrank ist, in dem Du „nichts zum Anziehen“  findest – oder ob es eher das Sofa aus Studentenzeiten ist, auf dem dann noch die Kinder groß geworden sind und für die nötige Patina gesorgt haben. Du wirst nichts Neues finden, solange Du den alten Ballast nicht entsorgt hast.

Entrümpeln erfordert Energie. Oftmals sogar viel Energie. Vor allem, wenn die Zeitspannen zwischen den Entrümpelungsaktionen sehr groß waren. Es fällt uns meistens leichter, uns dem Neuen zuzuwenden. Statt entrümpelnde Trauerarbeit zu leisten, ist es in den letzten Jahren immer üblicher geworden, sich auch schon im November dem Weihnachtsglanz hinzugeben oder sogar auch Weihnachtsfeiern bereits in den November zu legen. Schließlich wird die Welt zum Jahresende ja immer so hektisch und die Terminnot wird auch  immer schlimmer…  H A L T !!! Es ist DEINE Entscheidung, wieviel Altlasten Du im Dezember noch mit Dir rumträgst, die dann dringend noch vor Jahresende abgeschlossen werden sollen!

… oder reicht nicht vielleicht auch etwas „Kosmetik“?!?

Alternativ hört man oft die Empfehlung, Ecke für Ecke – Raum für Raum zu verschönern. Dies kann man parallel durchaus machen. Nur löst das in den seltensten Fällen wirklich das Grundproblem. Man räumt dann nämlich meistens alles, was man in diesem einen schönen Raum nicht mehr haben möchte in andere Räume oder in Kisten – und behält die Altlasten. Nur halt besser verstaut… Wirksames Entrümpeln fordert aber Entscheidungen von Dir. Und konkrete Handlungen. Nicht nur ein Moodboard, wie Du Dir Deine Zukunft erträumst… Ecken und einzelne Räume aufhübschen kannst Du jeden Monat. Zum Loslassen hingegen ist der November ganz besonders gut geeignet.

 

Dezemberzauber

Kurz vor Weihnachten ist Wintersonnenwende. Es folgt Weihnachten, die Raunächte, Silvester, Neujahr……. Alles ideale Zeitpunkte, um den Samen für alle neuen Pläne fürs nächste Jahr zu säen. Ab hier kann wieder durchgestartet werden. Wer im November also gründlich entrümpelt hat, der hat Platz geschaffen – für die neue Einrichtung genauso wie für neue Wünsche und Träume… Gibt es einen schöneren Start in die Weihnachtszeit und in ein erfolgreiches neues Jahr?!?

 

 

Du möchtest es Dir so richtig gemütlich machen?

Dann laß Dich doch von diesen Blogposts inspirieren:

Alpenromantik – Grandhotel oder Chalet?!?

Hygge – glücklich wohnen im Scandi-Style

Lagom – die schwedische Antwort auf Hygge

Kürbissuppe

Die Magie von Sankt Martin

 

 

Du hast ausgiebig entrümpelt und suchst nun für Dein Zuhause das Besondere?

Dann schau doch mal in meinem Onlineshop Wohn Sinnlich – Wohnen mit allen Sinnen vorbei. Hier findest Du nicht nur Ohrensessel aus meiner eigenen Kollektion, sondern auch Schönes für Dein Zuhause, das Du sonst eben nicht überall bekommst. Entrümpel Dein Zuhause, verkaufe das, was Dir nicht mehr zusagt und gönn Dir davon ein Zuhause für all Deine Sinne!

 

Du möchtest Impulse nicht nur lesen, sondern zusammen mit anderen netten Menschen erleben?

Ab November 2017 biete ich  wieder Mediationen  als Impulsgeber an. Die Termine findest Du hier.

Ein Wochenend-Seminar zum Thema „Krafträume im Innen und Außen“ ist für 2018 in Planung. Interessiert? Die Gruppe wird sehr klein sein – Du kannst Dich aber per mail an hallo@maison-malou.de auf die Interessentenliste setzen lassen, so dass Du die genauen Informationen vorab erhältst.

 

 

4 comments on “Entrümpel Dein Zuhause – der November ist dazu ideal

  1. Allerseelen ist ein Tag an den wir trauern, unseren Angehörigen Gedenken. – Aber Allerheiligen ist ein Festtag, an dem wir uns freuen dürfen, an dem wir uns gegenseiteig alles gute zum Namenstag wünschen dürfen.
    Dieser Tag passt also nicht zur Aufzählung.

    • Danke Gabriele für diese Information.
      In unserer Region werden i.d.R. die Gräber zum 1.11. „winterfest“ geschmückt – obwohl ich das aus meiner evangelischen Ursprungsfamilie so nicht kenne, da ist der „Stichtag“ erst der Totensonntag. Ich denke, dass sich dadurch die gedankliche Verschiebung ergeben hat. Allerheiligen ist eigentlich ein Gedenken an die Heiligen, das stimmt.
      Allerseelen ist meines Wissens ein rein katholischer Feiertag und es geht ums Fegefeuer?
      Da wir in meiner Familie im November sehr viele Todestage haben- allerdings nicht so viele Heilige – ist der November für mich einfach der Monat, in der ich mich in aller Ruhe und in aller Liebe mit meinen Ahnen verbinde.
      Herzliche Grüße
      Biggi

  2. Entrümpeln = loslassen = Trauerarbeit – ein sehr guter Hinweis für alle, die einen Menschen oder auch ein Tier loslassen mussten!
    Danke für diesen Aspekt!

    • Gerne liebe Jutta. Ja und wie oft behalten wir Dinge in unserem Leben, weil wir mit der Trauerarbeit wegen einem Menschen oder einem Tier noch nicht soweit sind? Manchmal hilft es einfach, wenn man sich dann wirklich richtige Herzensmomente mit genau diesen Dingen nimmt – und neu entscheidet…

Comments are closed.