Die heiligen 3 Könige und ihre Geschenke

Die Ankunft der heiligen 3 Könige beenden die besinnliche und heilige Zeit unseres Jahresübergangs. Ich hoffe, Du hattest ein schönes Weihnachtsfest und auch einen schönen Silvesterabend. Bist Du gut ins neue Jahr 2019 gestartet? Hoffentlich gesund und munter. Bestimmt hast Du einen Kopf und ein Herz voller Pläne.

Doch hast Du auch schon all Deine Geschenke bekommen???

In unserer heutigen Zeit sind wir ja ein bisschen ungeduldig. Der Advent ist für uns keine Vorbereitungszeit mehr, sondern eher ein vorgezogenes wochenlanges Weihnachtsfest. Mit viel Dekoration und Rummel. Es wird gefeiert, was das Zeug hält. Eingekauft, als gäbe es im neuen Jahr keine Geschäfte und keine Waren mehr. So sind viele von uns an Heilig Abend einfach froh, dass ENDLICH etwas Ruhe einkehrt. Vielleicht. Wenn nicht gerade unterschiedliche Erwartungshaltungen aufeinanderprallen und die Stimmung wahlweise aufheizen oder abkühlen.

Kaum sind die Weihnachtstage vorbei, steht bereits der nächste Jahreshöhepunkt vor der Tür. Der letzte Abend des  scheidenden Jahres soll dann ein – in der aktuellen Wahrnehmung – ganz fürchterliches und schwieriges Jahr endlich würdig und fröhlich abschließen. Damit im neuen Jahr alles noch besser und noch toller werden kann. Mehr Erfolg. Ein besseres Leben. Freude und Leichtigkeit endlich mal ohne Leid und Schwierigkeiten.

Die heiligen 3 Könige

Die heiligen 3 Könige. Bei uns in Baden-Württemberg ist der Tag noch ein Feiertag. In anderen Bundesländern aber nicht. Bei vielen Menschen beginnt der Alltag bereits am 2. Januar. Man arbeitet wieder und möchte auch gleich voll durchstarten. Alle Vorsätze ganz schnell umsetzen. Die Weihnachtsdekoration wird  wieder abgeräumt  und gut für die nächste Weihnachtssaison verstaut. Der Baum fliegt raus, der Handel überschlägt sich mit Rabatten, damit wir weiter konsumieren. Dabei sind die heiligen 3 Könige noch gar nicht angekommen mit Deinen wahren Geschenken…

Wann gibt es denn eigentlich die Geschenke???

Andere Länder. Andere Sitten. Während wir in Deutschland unsere Geschenke bereits zu Heilig Abend verteilen, beschenkt man sich in anderen Ländern erst am 25. Dezember oder sogar erst zum 6. Januar, wenn die heiligen 3 Könige im Stall ankommen. Und ich lass mich sogar gleich zweimal beschenken!


Die „heilige Zeit“ beginnt für mich mit der Wintersonnenwende. Ab diesem Zeitpunkt bin ich wie eine hochschwangere Glucke, die einfach nur noch auf die Geburt wartet. Da beginnt für mich die Einstimmung auf die Rauh-nachtszeit und die damit verbundene Innenschau. Dabei schaue ich das endende Jahr noch einmal ganz genau an und analysiere – was war gut und darf bleiben…. und was möchte ich in aller Liebe und Dankbarkeit aus meinem Leben verabschieden. Diese Reflexion braucht Zeit und Ruhe. So wie alle Neugeborenen und ihre Mütter ja schließlich auch.

Die Geschenke des heiligen Abend sind eher materieller Natur – die Geschenke der heiligen 3 Könige als Abschluss der Rauhnachtszeit eher geistiger Natur. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit sind genau diese Geschenke unser Werkzeug, mit dem wir das neue Jahr gestalten können. Der Nährboden auf dem unsere Samen und Visionen aufgehen und gedeihen können.

Zeit für Reflexion?

Eilig wie wir es heutzutage haben, fehlt uns im Alltag schnell die Zeit, auf die Ankunft der heiligen 3 Könige zu warten. Mütter und Neugeborene haben in unserer Welt keine Schonzeit mehr. Im ganz reellen Leben heißt es dann lapidar „Schwangerschaft ist schließlich keine Krankheit“ und in nicht wenigen Familien müssen schon Neugeborene nach den Gesetzen unserer „schneller-höher-weiter-Gesellschaft“ funktionieren. Innehalten und uns darauf zu besinnen, welche Werte uns als Mutter, Vater, Familie oder auch Unternehmen oder Gesellschaft wichtig sind. Zeit für uns und zur Reflexion nehmen wir uns viel zu selten.


Gold, Weihrauch und Myrrhe

Die heiligen 3 Könige – auch die 3 Magier genannt – brachten dem neu geborenen Baby als Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe mit.

Machen wir uns bewusst, dass es bei dieser Geburt um die Lichtwerdung geht. Egal, ob wir das nun im christlichen Sinne mit der Geburt Jesu verbinden, im heidnischen Verständnis mit der (Wieder-)Geburt der Sonne oder aber mit der Geburt unserer neuen Jahresplanung verbinden.

Ein altes Jahr darf abgeschlossen werden und ein neues – lichtvolles!!! – Jahr wird geboren. Neue Visionen und Wünsche an das Leben. Eine Neuorientierung ins Helle und Leichte und ein Jahr, das uns möglichst mit Dunkelheit und Schwere verschont.



Die Qualität der Geschenke

Gold

Gold, lat. Aurum, ist das Metall des Lichts (AUR = Licht). Daraus leiten sich übrigens auch Begriffe wie Aura oder auch Amen („so sei es“) ab. In der Astrologie kennen die meisten Menschen ihr „Sonnenzeichen“ als das Sternzeichen, dass ihre ureigensten Eigenschaften und Talente verkörpert. Im Tierkreis ist die Sonne dem kraftvollen Löwen zugeordnet und dem Metall Gold. Sonne = Gold.

Klar, im Gegensatz zur dunklen Nacht mit dem silbrigen Mond ist der Tag voller goldenem Licht. Und die Sonne ist hell. Sie verkörpert das Schöne und Leichte im Leben. Ist das Gold der Sonne also nicht ein wunderbares Geschenk zu einer Geburt? Es geht um das Geschenk der persönlichen Talente, die sich gemäß unserer Sonne entfalten dürfen…

Weihrauch

Weihrauch ist ein kostbares Räucherwerk, das nicht nur in Kirchen t wird, um dunkle Geister zu vertreiben. Der warme Geruch von Weihrauch soll jedoch nicht nur dunkle Gedanken und erschwerende Hürden fernhalten. Weihrauch dient dazu, unseren Geist vor allem auch mit den höheren geistigen Mächten zu verbinden und Unheil abzuwenden. Es geht um spirituelle Macht und darum, die eigenen Talente nicht nur für profane weltliche Ziele einzusetzen. Unser Glück und unseren inneren Reichtum erreichen wir nicht durch kurzfristige Jahresziele. Statt dessen geht es um langfristige Lebensziele. Um den Sinn unseres Lebens.

Myrrhe

Myrrhe  (semitisch murr = bitter) verströmt einen warmen, leicht würzigen Duft.  Dieser Geruch steht einerseits für die Lust am Leben und er gilt auch als Aphrodisiakum. Es geht um Sinnlichkeit und um die Überwindung der Zeit. Myrrhe wurde zum Beispiel in Salbölen für Könige und hohe Priester verwendet. Auch beim mumifizieren – also beim Bewahren und konservieren – wurde Myrrhe eingesetzt.



Weihrauch, Myrrhe und Gold

gehören zu den ältesten Heilmitteln in der Medizin. Die heiligen 3 Könige beschenken den neu geborenen Lichtträger also nicht nur mit sonnigen Talenten, sondern sorgen auch auf körperlicher und geistiger Ebene für den nötigen Schutz, damit diese Talente nicht nur geboren werden, sondern auch großgezogen werden können. Wachsen und gedeihen.

Magische Zahlen

„Aller guten Dinge sind drei“ oder auch die „drei Wünsche der Fee“. Der Volksmund kennt viele Beispiele für die Kraft der 3, unendliche Fülle ins Leben zu ziehen. Die heiligen 3 Könige bringen drei Geschenke.

Es geht um die Verbindung von Körper, Geist und Seele und dem daraus entstehenden Energiefeld. Durch die Verbindung von Wort, Gefühl und Tat können große Umsetzungskräfte wirken.

Gleichzeitig ist der 6. Januar der Tag NACH den zwölf Nächten zwischen den Jahren. Im Mittelalter hieß der Dreikönigstag deshalb auch manchmal „der Dreizehnte“. Und die Dreizehn kennen wir in unserem Sprachge-brauch hingegen als Unglückszahl. Freitag, der Dreizehnte. Die 13. Fee, die Dornröschen aus Wut und Enttäuschung (weil sie nicht eingeladen war) zu hundertjährigem Schlaf verdonnerte…. Bis sie durch die Liebe eines Prinzen wieder aufgeweckt werden konnte. Die Liebe. Das Gefühl zwischen Wort und Tat.

Die heiligen 3 Könige beschenken uns also sozusagen am Unglückstag mit all dem, was wir benötigen, um das neue Jahr beschützt zu überstehen und um unsere Talente entfalten zu können. Es lohnt sich also, gerade am Jahresanfang nicht gleich wieder los zu preschen und in aller Ruhe erst noch die geistigen Geschenke des Dreikönigstags in Empfang zu nehmen.

Dein Zuhause im Januar

Gerade in den dunklen Monaten sehnen wir uns doch alle nach etwas mehr Glitzer und Freude. Auch in unserem Zuhause. Solange es draußen noch grau und kalt ist, brauchen wir etwas Seelenbalsam. Der Gesundheit zu-liebe vielleicht besser nach all den Festessen nicht unbedingt in Form von weiteren hoch kalorischen Schlemmereien.

Ich persönlich behalte mir gerade für die ersten Januarwochen noch ein bisschen warmes „Gold“ in meinen Räumen. Das können goldfarbene oder goldgelbe Kissen sein. Oder ein paar wenige goldene Kugeln aus der Weihnachtsdekoration, die vor dem Wegräumen erst noch eine Blumenschale zieren dürfen.  Auch ein Blumenstrauß in Gelbtönen, der unsere innere Sonne bei Laune hält solange es draußen noch winterlich trist ist, bringt goldenen Glanz in unsere Räume.

Auf einer tieferen Ebene stärkt die Farbe gelb unser 3. Chakra, das Solarplexus-Chakra. Hier geht es um die Stärkung unserer Verdauungsorgane (wie nützlich und passend nach all den vielen Festen am Jahresende!), sowie um unsere Gedankenmuster, Glaubenssätze und unseren Willen. Um Macht und Kraft. Also genau die Qualitäten, die wir benötigen, um unsere Vorsätze auch umsetzen zu können.

Raumduft für einen sinnlichen Januar

Eine Raumbeduftung mit wirklich hochwertigen ätherischen Düften oder Räucherwerk ist in unseren Breiten eine gute Möglichkeit, unser Zuhause behaglich zu gestalten. Warme Duftnoten wie Orange oder Sandelholz können den Weihrauch und die Myrrhe hervorragend ergänzen. Probiere einfach aus, was Dir gefällt und mit welchen Düften Du Dich wohlfühlst.

Im Moment bin ich gerade dabei, ein kleines & feines Sortiment an hochwertigem Räucherwerk in meinen Onlineshop Wohn Sinnlich aufzunehmen. Ich bin ein großer Fan von japanischem Räucherwerk, das sehr rein zu feinen Kompositionen verarbeitet wird.



Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ein gutes & gesegnetes neues Jahr, in dem Du all Deine Talente wunderbar entfalten kannst. Gerne begleite ich Dich mit meinen Meditationsabenden, Workshops und Seminaren durch das Jahr. Im Januar geht es bei meinem Meditationsabend um Deine Talente…

Mit einem herzlichen Gruß aus meinem  maison malou

Biggi



Termine 2019

Meditation „Talente“ :

Freitag, 11. Januar 2019               18.00 Uhr
Samstag, 12. Januar 2019             14.00 Uhr
Dienstag, 15. Januar 2019            10.00 Uhr

Dauer ca. 1 – 1,5 Std.
Kosten 10,- Euro

Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unbedingt erforderlich per mail an hallo@maison-malou.de

Weitere Informationen zu meinen Veranstaltungen findest Du hier.

Du möchtest mehr von mir lesen? Wie wäre es mit

Alpenromantik – Grandhotel oder Chalet?
Schlafzimmer – Wohlfühloase oder Rumpelkammer?
Valentinstag – oder „be my valentine“
moules frites – sinnliches Muschelvergnügen

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Birgit JourdanJohanna Gehrlein Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die heiligen 3 Könige und ihre Geschenke […]

Johanna Gehrlein
Gast

Sehr schön geschrieben und das geht mir auch so. Es wird zuviel vor Weihnachten gefeiert und genossen, so dass das eigentliche Fest kaum noch strahlen kann. Die Anregungen zu Farbe und Duft finde ich sehr schön. Aber waren es nicht Myrthenblüten, die die Braut trägt? Danke für die Anregungen, ich nehme dich mal in meine Blogliste auf. lg Johanna